Home » Aktuelles » Gebirgsjäger feiern 60-jähriges Jubiläum in Bad Reichenhall


Gebirgsjäger feiern 60-jähriges Jubiläum in Bad Reichenhall

 

Mit einem Marsch durch die Stadt und einem Festakt im Alten Königlichen Kurhaus feierte das Gebirgsjägerbataillon 231 sein 60-jähriges Bestehen. Festredner Dr. Edmund Stoiber, ehemaliger Ministerpräsident Bayerns und Soldat der ersten Stunde beim Bataillon, würdigte den Verband.
Das Gebirgsjägerbataillon 231 ist einer der ältesten Verbände der Bundeswehr: 1957 noch als Gebirgsjägerbataillon 28 in Mittenwald aufgestellt, folgte 1959 der Umzug nach Bad Reichenhall und die Umbenennung. Damals wurden die Soldaten von den Reichenhaller Bürgern auf dem Marktplatz herzlich begrüßt. Dieses gute Verhältnis hat auch 60 Jahre später noch Bestand: Der Marsch der Gebirgsjäger durch die Stadt wurde von vielen Schaulustigen am Straßenrand begleitet - auch an der Kranzniederlegung am Ehrenmahl Unterer Lindenplatz und beim Festakt im Alten Königlichen Kurhaus beteiligten sich zahlreiche Reichenhaller und Kurgäste.


Heimatverbundenheit und Auslandseinsätze

Ein Grund für die ungebrochene Verbundenheit: Die Gebirgsjäger halfen oft in besonders schwierigen Situationen für Stadt und Landkreis. So etwa beim katastrophalen Einsturz der Eislaufhalle 2006, beim Hochwasser in Freilassing 2013 und bei den extremen Schneefällen zu Beginn dieses Jahres.
Der Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 231, Oberstleutnant Dennis Jahn, betonte in seiner Rede im Alten Königlichen Kurhaus, dass man mit den „Reichenhaller Jagern" nicht nur Begriffe wie „Berge", „Skifahren" und „Heimatverbundenheit" verbinde, sondern: „Vielmehr auch Auslandseinsätze von humanitärer Hilfe, bis hin zum Kampf bzw. Krieg". Die Soldatinnen und Soldaten des Bataillons leisteten von 1993 an in Somalia, Kroatien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Estland, der Mongolei, dem Kosovo und in Afghanistan ihren Dienst. Aktuell sind sie in Mali und Litauen im Einsatz.


Stoiber plädiert leidenschaftlich für Bundeswehr, Grundgesetz und Europa

Als Festredner trat Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber auf - er leistete von 1961 bis 1962 als Wehrpflichtiger seinen Dienst beim Gebirgsjägerbataillon 231 und setzte sich 1995 als Politiker vehement für den Standorterhalt ein. In seiner Rede nahm er Bezug auf den 70. Geburtstag des Grundgesetzes und den langen Weg, den die Bundesrepublik seit ihrer Gründung gegangen ist. Man müsse wissen, wo man herkommt, um zu wissen, wo man hinmöchte: „Und dass wir heute nach Europa wollen, erklärt sich natürlich aus der Katastrophe des 20. Jahrhunderts.", so Stoiber „Wir dürfen nicht den Fehler machen zu glauben, unsere Freiheit und unser Wohlstand seien gottgegeben - dafür müssen wir etwas tun und das kann nicht immer nur mit Worten verteidigt werden!"

 

 

Text: Oberleutnant Wulf Schiemann, Presseoffizier Gebirgsjägerbrigade 23

 

Bild_1

Der Marsch des Gebirgsjägerbataillons 231 durch die Reichenhaller Innenstadt fand unter großer Anteilnahme der Bürgerinnen und Bürger statt. (Foto: Bundeswehr/Christian Kunerl)

 

 

Bild_2

Vor dem Alten königlichen Kurhaus in Bad Reichenhall (v.l.n.r.): Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 231 Oberstleutnant Dennis Jahn, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Ministerpräsident a.D. Edmund Stoiber, Landrat Georg Grabner, Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23 Brigadegeneral Jared Sembritzki. (Foto: Bundeswehr/Christian Kunerl)

 

 

Bild_3

Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr aus Garmisch-Partenkirchen, unter der Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner, begleitete den Marsch und den Festakt musikalisch. (Foto: Bundeswehr/Christian Kunerl)

 

 

Bild_4

Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner überreichte dem Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 231, Oberstleutnant Dennis Jahn, das Stadtwappen zum 60-jährigen Jubiläum des Verbandes. (Foto: Bundeswehr/Christian Kunerl)

 

 

Bild_5

Ministerpräsident a. D. Dr. Edmund Stoiber hielt als Festredner eine emotionale Rede zur Bedeutung von Bundeswehr, Grundgesetz und Europa. (Foto: Bundeswehr/Christian Kunerl)

 

 

Bild_6

Von der Hochstaufen-Kaserne marschierte das Bataillon mit Soldaten und Gefechtsfahrzeugen zum Ehrenmal Untere Linden und dann weiter durch die Fußgängerzone zum alten königlichen Kurhaus. (Foto: Bundeswehr/Wulf Schiemann)

 

Bild_7

Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und Oberstleutnant Dennis Jahn legten am Ehrenmal Untere Lindenplatz einen Kranz nieder. (Foto: Bundeswehr/Wulf Schiemann)

 

 

Bild_8

Die Gebirgsjäger sorgten mit ihren Gefechtsfahrzeugen in der Bad Reichenhaller Fußgängerzone für viel Aufmerksamkeit. (Fotos: Bundeswehr/Wulf Schiemann)

 

 

Bild_9

Die Gebirgsjäger sorgten mit ihren Gefechtsfahrzeugen in der Bad Reichenhaller Fußgängerzone für viel Aufmerksamkeit. (Fotos: Bundeswehr/Wulf Schiemann)

 

 

Bild_10

Im Alten königlichen Kurhaus konnten interessierte sich über die 60-jährige Geschichte des Gebirgsjägerbataillons 231 informieren. (Foto: Bundeswehr/Wulf Schiemann)