Home » Aktuelles » Die Natur begreifen und den Umweltgedanken zum Wachsen bringen


Die Natur begreifen und den Umweltgedanken zum Wachsen bringen

 

Eröffnung des „Grünen Klassenzimmers" im Karlspark

 

Fleißig gearbeitet wurde an der Fertigstellung des „Grünen Klassenzimmers" im Reichenhaller Karlspark, das unter der Schirmherrschaft von Michaela Kaniber, Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, am Mittwoch, den 12. September 2018, um 8.30 Uhr offiziell eröffnet wurde.


Das Projekt wurde entwickelt und finanziell gefördert von den Bayerischen Staatsforsten in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Reichenhall. Dementsprechend wurde zur Eröffnungsfeier der Ideengeber Martin Neumeyer, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten, vom Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller vertreten. Als Ehrengäste waren BaySF-Revierleiter Hubert Grassl aus Bad Reichenhall, Landrat Georg Grabner, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner sowie Vertreter der Lehrerschaft anwesend.


Der Standort im Karlspark ist ideal für ein Grünes Klassenzimmer, da es fußläufig von Klassen aus vier Schulen (Maria-Ward-Realschule St. Zeno, Mittelschule Bad Reichenhall, Grundschule Bad Reichenhall St. Zeno und Karlsgymnasium) innerhalb von 2 bis 7 Minuten erreicht werden kann. Darüber hinaus ist der Standort prädestiniert als pädagogisches Informationszentrum. Bereits im Jahr 1999 wurde hier ein Baumkundepfad errichtet, auf dem 20 Tafeln über verschiedene Baumarten von heimischen und nichtheimischen Bäumen informieren. Schon dieser Baumkundelehrpfad dient den Reichenhaller Schulen zur Informationsvermittlung betreffend der Themen Baumkunde und Naturschutz.


Zudem gilt der Karlspark als Paradies für Bienen und Insekten. Insektenfreundliche Blühstreifen durchzie-hen in einer breiten Schneise den Karlspark. Alleine hier blühen über 4000 Narzissen, die schon sehr früh im Jahr mit ihrer Blütenpracht Insekten anlocken. Dieser Blühstreifen wurde bereits 2012 angelegt und ist eine der zahlreichen Maßnahmen in der Alpenstadt gegen das Bienensterben. Einzelne Bienenkästen im Karlspark sind Heimat der gefährdeten Insekten. Die Bienenvölker dienen den Schülern als zusätzliches Anschauungsobjekt. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine zum Teich gefasst Quelle, die sogenannte Marienquelle, ein Biotop mit quakenden Fröschen und Kaulquappen.

 

Direkt gegenüber wurde der Standort des Grünen Klassenzimmers ausgewählt, und das schon vor einigen Jahren. „Ein Projekt wie dieses bedarf einer langen Vorbereitungszeit, bis es so weit ist, das kommt nicht von ungefähr", verrät Stadtgartenmeister Haberlander. „Dieser Ort wurde schon vor Jahren so angelegt, mit dem Ziel, hier eines Tages ein Grünes Klassenzimmer entstehen zu lassen." Eine kleine Hecke dient als Abgrenzung dieser Oase inmitten des Parks. Hier wachsen Ahorn, Buchen, Eschen, Rotbuchen, Weißbuchen und erfreulicherweise, wie Haberlander erklärt, trotz des Ulmensterbens auch Ulmen. Diese unterschiedlichen Baumarten dienen ideal zu Lehr- und Anschauungszwecken, ebenso wie die Biotopbäume, die Lebensraum auch für Käfer bilden - wertvolles Totholz, das mit verschiedenen Pilzarten mit unterschiedlich schnellem Zersetzungsmuster befallen ist. Einige von den Baumpilzen kann man sogar essen. Ein idealer Ort also, der den Schülern genügend Material für den Unterricht bietet.


Die Stadt Bad Reichenhall begrüßt das Projekt „Grünes Klassenzimmer" sehr, wie Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner betont: „Unsere Stadtgärtner tragen dem Umweltgedanken schon seit Jahren durch unterschiedlichste Projekte Rechnung und setzen sich nachhaltig für Artenreichtum und Artenvielfalt ein. Umso schöner, dass mit den Projekt des Grünen Klassenzimmers nun auch den Schülerinnen und Schülern das Thema Umweltschutz auf spannende Weise nahegebracht werden kann", so das Stadtoberhaupt. „Ein Anschauungsunterricht in freier Natur inmitten von Bäumen unter freiem Himmel bleibt nachhaltiger im Bewusstsein als im geschlossenen herkömmlichen Klassenzimmer", sind sich Lackner und Haberlander einig.

 

„Das Vorhaben wurde mit dem Landratsamt abgestimmt. Der Bestand wurde erhalten, nur in dem Bereich, wo die Grabarbeiten stattfanden, wurde Kleinbewuchs entfernt", fügt der Stadtgartenmeister hinzu. Hier wurden für die Schüler Eichenbänke auf Kosten der Bayerischen Staatsforsten inklusive einer Tafel installiert. „Ich möchte mich im Namen der Stadt und aller Schülerinnen und Schüler ausdrücklich bei den Bayerischen Staatsforsten für ihre großzügige Unterstützung dieses tollen Projekts bedanken und bin mir sicher, dass es großen Anklang finden wird", so der Rathauschef abschließend.

 

file-10 - Kopie3

Im Grünen Klassenzimmer sollen Schüler die Natur verstehen lernen.

 

 

file3 - Kopie