Home » Aktuelles » Bad Reichenhaller Ortsschild leuchtet über Mali


Bad Reichenhaller Ortsschild leuchtet über Mali


Koulikoro - In fast jedem Einsatz gibt es Ortsschilder der Heimatgemeinden - und jetzt auch in Koulikoro. Nur rund acht Wochen nach der Ankunft des Bad Reichenhaller Gebirgsjägers Oberstleutnant Michael Herrmann wurde diese Tradition erneut umgesetzt. Als neuer Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents bei der European Union Training Mission Mali organisierte er ein Ortsschild aus der Heimat und ließ es sich nicht nehmen, auch selbst mit anzupacken.

 

Ein Ortsschild aus Beelitz hängt bereits am Fels oberhalb des Koulikoro Training Center. Die Beelitzer Pioniere hatten dieses bereits angebracht. Die Idee gefiel Oberstleutnant Herrmann sofort. Warum allerdings die Bad Reichenhaller Gebirgsjäger das noch nicht getan haben, überraschte ihn: „Die Beelitzer haben sich einen tollen Sandstein ausgesucht. Warum das noch kein Gebirgsjäger getoppt hat, obwohl wir bereits zum vierten Mal die Masse des Kontingents sowie den Kommandeur stellen, wundert mich."

 

Also sorgte er selbst dafür, dass sich das änderte: „Über Kameraden in Bad Reichenhall habe ich beim Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner ein Schild erbeten. Diesem Wunsch entsprach er umgehend. Ein Kamerad, der nach Gao flog, nahm es dann mit und übergab es bei der Zwischenlandung an einen meiner Soldaten. Der brachte es hierher nach Koulikoro."

 

Dann wurde das Schild angebracht. Trotz Mittagshitze bei über 40°C war alles in kürzester Zeit erledigt. Kein Wunder, vier bergerfahrene Gebirgsjäger kümmerten sich darum, das Schild anzubringen. Das wurde dann zunächst wieder verhüllt. Erst am nächsten Tag sollte dann zusammen mit allen Gebirgsjägern das Schild enthüllt werden.

 

Im Anschluss an einen offiziellen Termin stiegen alle Angehörigen der Gebirgsjägerbrigade 23 auf den sogenannten Mount Keyta. Der Kontingentführer Oberstleutnant Herrmann persönlich ließ sich dann von „seinen" Gebirgsjägern abseilen und enthüllte das Stück Heimat. „Alle Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 zeigen hier in Koulikoro ihre Verbundenheit mit der Heimat. Wir stellen unter Beweis, dass wir da weitermachen, wo unsere Vorgänger aufgehört haben", erläutert Herrmann zufrieden.

 

Belgische und spanische Kameraden waren von der Aktion überrascht, äußerten sich aber ausschließlich positiv darüber. Und auch aus der Heimat bekam der Gebirgsjäger ein gutes Echo: „Meine Familie und mein Vorgänger als Kontingentführer sind begeistert."

 

Für die gelungene Aktion richtet Oberstleutnant Herrmann noch seinen Dank in die Heimat: „Mein besonderer Dank geht an unseren Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und an 3. Bürgermeister Hans Hartmann, die uns das Ortsschild umgehend zur Verfügung gestellt haben."

 

Text: Simon Hofmann


EUTM-GebJgBrig23 - Kopie

Die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 sind stolz auf ihr Stück Heimat in Mali.

Foto: Simon Hofmann