Home » Aktuelles » Holz für die Feuerwache Karlstein


Holz für die Feuerwache Karlstein

 

Die Bayerischen Staatsforsten unterstützen die Arbeit der Feuerwehr Bad Reichenhall mit einer Holzspende für den Neubau der Feuerwache Karlstein

 

Ökologie und Wirtschaft sind heute keine Gegensätze mehr. Die Bayerischen Staatsforsten haben als Anstalt des öffentlichen Rechts den Auftrag, bei der Bewirtschaftung der 800.000 Hektar des bayerischen Staatswaldes die Balance zwischen dem Menschen und dem nachwachsenden Rohstoff Holz zu fördern und zu erhalten. Den Wald auf ganzer Fläche zu schützen und zu nutzen ist hier das Grundprinzip der Forstbetriebe, welches die Feuerwehr Bad Reichenhall als einer der lokalen Partner tatkräftig unterstützt.

 

 

Gerade der Schutz der heimischen Wälder ist beiden Verpflichtung und Auftrag zugleich. Diese gemeinsamen Aufgaben führten in der Vergangenheit zu einer schlagkräftigen und effektiven Zusammenarbeit in „guten wie in schlechten Zeiten". Hierzu zählen nicht nur die Waldbrandereignisse der Vergangenheit, sondern auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Unglücken und Naturkatastrophen im Reichenhaller Talkessel. Beispiele sind hier die Starkregen wie 2011 am Röthelbach, die Sturmereignisse mit unzähligen umgestürzten Bäumen oder Hilfeleistungen in vielerlei Varianten. Gegenseitige Unterstützung wie das Ausräumen von Rohrquerungen der Forststraßen, die schnelle Hilfe beim Entfernen von umgestürzten Bäumen bei starkem Schneefall, das Entfernen von Muren und Felsstürzen sowie das Freihalten von Forstwegen sind Beweis für die enge Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und dem Forstbetrieb.

 

 

Seitens der Bayerischen Staatsforsten dankt man dieser ehrenamtlichen Arbeit auf vielfältige Weise. So wurden in den letzten Jahren die Feuerwehrleute mehrfach in verschiedenen Schulungen im professionellen Umgang mit der Motorsäge unterwiesen. Diese Lehrgangsmodule werden unter erheblichem Aufwand von dem örtlichen Forstbetrieb durchgeführt. Auch konnten in der Vergangenheit schon mehrfach sehr unbürokratisch Waldbrandübungen der Reichenhaller Flughelfergruppe in den Wäldern der Staatsforsten durchgeführt werden.

 

 

Als besonderer Dank, speziell für den engagierten Einsatz bei den Waldbränden am Antoniberg 1986 und am Thumsee 2007 und 2013, wurde durch den Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden Dr. Daniel Müller ein Großteil des Holzes für den Bau der neuen Feuerwache in Karlstein kostenlos zur Verfügung gestellt. In vielen Arbeitsstunden wurden die Bäume durch die Mitglieder der Feuerwehr zu Tal gebracht und geschnitten. Die fertigen Balken warten nun auf ihren Einsatz als Dachstuhl bzw. Holzverkleidung für die geplante neue Feuerwache. Dieses außergewöhnliche Entgegenkommen soll die professionelle Zusammenarbeit der Organisationen ausdrücklich unterstreichen.

 

 

Der Genuss der Naturschönheiten und die Erholung in der freien Natur, insbesondere das freie Betreten von Wald und Bergweiden, ist ein unschätzbares und auch in der bayerischen Verfassung gesichertes Gut, das die Staatsforsten gemeinsam mit der Feuerwehr Bad Reichenhall bewahren und auch in Zukunft sicherstellen wollen. Die Förderung des Neubaus der Feuerwache am Standort Karlstein ist hier ein wichtiger Beitrag, der diese Ziele auch weiterhin gewährleisten soll.

 

IMG_4265_klein

Stadtbrandinspektor Andreas Gabriel, Revierleiter Hubert Graßl, Löschzugführer Andreas Schubert und Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner bedanken sich zusammen mit einem Teil der Führungsdienstgrade des Löschzugs Karlstein, Konrad Brenzinger, Hermann Votz und Heinrich Rauch (v.l.), beim Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden Dr. Daniel Müller (2.v.l.) für die Holzspende.