Home » Aktuelles » Ausstellung „Magisches im Berchtesgadener Land"


Ausstellung „Magisches im Berchtesgadener Land"

Sylvia Mehnert-Kalenda präsentiert ihre Malerei

 

Eröffnung: Dienstag, 17. Oktober 2017, 18.00 Uhr
Begrüßung: Frau Monika Tauber-Spring, Kulturreferentin der Stadt Bad Reichenhall
Einführung: Herr Stefan Wimmer, Direktor der Kunstakademie Bad Reichenhall
Laufzeit 18. - 22. Oktober, 15.00 - 18.00 Uhr
Ort Städtische Galerie Bad Reichenhall, Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3, 83435 Bad Reichenhall

 

„Es ist meine Liebe zur Natur und zu der atemberaubend schönen Landschaft des Berchtesgadener Landes mit seinen Bergen und Seen. Ich beobachte die hier lebenden Menschen und erfreue mich an ihren Gewohnheiten, Sagen und Märchen.
Es ist der Wandel der Jahreszeiten mit seinen wechselnden Farbspielen, den religiösen Festen und heidnischen Bräuchen, der mich fasziniert.
Es sind die Naturgewalten mit Sturm, Regen, Hitze und Schnee, die uns immer wieder deutlich zeigen, dass der Mensch nicht alles in der Hand hat."


Mit diesen Worten beschreibt die in Anger lebende Malerin Sylvia Mehnert-Kalenda die Inspirationsquellen für viele ihrer Bilder. „Und wenn ich mit Blick auf den Untersberg aus meinem Fenster schaue, entstehen die Bilder wie von selbst vor meinen Augen."


Am Anfang eines jeden Bildes steht bei ihr der Wunsch, mit der Vielfalt der Farben und Formen einen Bildraum zu schaffen, in dem sie sich bewegen kann. In diesem Raum beginnt nicht selten eine Zwiesprache zwischen Bild und Malerin. „Wenn ein Bild anfängt zu mir zu sprechen, schickt es mich oftmals auf einen langen und schmerzlichen Weg, sein Geheimnis zu ergründen." So beschreibt sie den Malprozess. Es ist dieser Verlauf des Schaffens, in dem sie Glück und Zweifel miteinander zu vereinen versucht, damit am Ende die Bilder ihre Geschichten erzählen. Durch das Arbeiten in vielen Schichten und Zwischenlasuren wird das Gesehene verstärkt oder verborgen. Damit gelingt der Malerin eine Gratwanderung zwischen mystisch-realistischer und abstrakt-gestischer Malerei. Der Betrachter soll sich nicht eingeengt fühlen, sondern seiner Fantasie freien Lauf lassen können. Oftmals empfindet er die Bilder von Sylvia Mehnert-Kalenda als märchenhaft, aber gleichzeitig weit entfernt von traditioneller Landschaftsmalerei.


Auf der anderen Seite entstehen auch manche ihrer Bilder in kürzester Zeit: spontan angetrieben durch Gefühle und Wahrnehmungen der Umwelt, der Gesellschaft oder der Familie. Dann wirft sie - meist in der Nacht - mit der Kraft ihrer Leidenschaft und Gefühle die Farben auf die Leinwandwand. Am Morgen weiß sie, das Bild ist fertig.


Geboren wurde die Künstlerin in Thüringen. Das Zeichnen und Malen hat sie seit ihrem Studium der Architektur in Weimar immer begleitet. Aber erst in ihrem zweiten Lebensabschnitt, seit dem Umzug in das Berchtesgadener Land, widmet sie sich vollständig der Malerei. Nach Anfängen mit Aquarell- und Aktmalerei ist ihr Schwerpunkt nun das großformatige Öl- und Acrylbild. Ihre Fertigkeiten hat sie in mehrjährigen Studien bei Professor Lüpertz, Rosa Loy und Professor Leiko Ikemura an der Kunstakademie Bad Reichenhall erworben und verfeinert. Zudem besuchte sie Klassen von Norbert Bisky und Bernhard Martin an der internationalen Sommerakademie in Salzburg.

Im letzten Jahr gewann Sylvia Mehnert-Kalenda den 1. Preis der ExTempore des Berchtesgadener Landes. Ihre Bilder wurden bereits in Salzburg, Tallin, Berlin, München, Essen und Osnabrück gezeigt.
Die Künstlerin hat die Ausstellung um den Themenschwerpunkt der Sagen, Rituale und Bräuche im Berchtesgadener Landes kuratiert.

 

Sylvia Mehnert-Kalenda_Anderswelt_100 x120_2017_öl auf LeinwandP1080794 (2) - Kopie